Reziprokes Marketing – Erst geben, dann nehmen

Viele Unternehmen geben dem Interessenten keine Möglichkeit, die Qualität testen zu dürfen. Aber, wer kauft schon gerne die Katze im Sack?

"Reziprokes Marketing" für mehr Umsatz

Was ist Reziprozität?

Viele Menschen haben das Bedürfnis, sich für einen Gefallen erkenntlich zu zeigen. Wenn man zum Beispiel jemanden etwas kostenlos gibt, ensteht bei demjenigen ein Schuldgefühl. Er möchte sich anschließend erkenntlich zeigen.

Das  beste  Beispiel  sind  Geschenke  zu  Weihnachten ...  Wenn  Ihnen  jemand  ein  Weihnachtsgeschenk  überreicht,  dann  verspüren  Sie  automatisch  den Drang,  dieser  Person ebenfalls etwas zu schenken.

Für Ihr Unternehmen bedeutet dies, wenn Sie Ihrem Interessenten/potenziellen Kunden etwas im Vorfeld schenken, ist die Chance viel höher, dass er danach bei Ihnen etwas kauft oder Ihre Dienstleistung bucht. 

Man nennt dies auch "Reziprokes Marketing".

Fazit

Betreiben Sie "Reziprokes Marketing". Schenken Sie Ihrem Interessenten/potenziellen Kunden etwas, bevor Sie nehmen. Somit werden  Sie  automatisch  mehr  Kunden  gewinnen!

Ihr David Wagner

Kommentarbereich 0 Kommentare